Archiv 2016

TITEL VERTEIDIGT!

SCHWIMMTEAM ST.INGBERT ERNEUT BESTE NACHWUCHSMANNSCHAFT IM SAARLAND

 

Das Finale des diesjährigen Nachwuchscups des saarländischen Schwimmbundes fand vergangenes Wochenende an der Landessportschule in Saarbrücken im Rahmen des Landesvielseitigkeitstests statt. Über das Jahr hinweg haben sich die SFI-Talente bei den Stationen in St. Ingbert, Illingen und Püttlingen die Führung in der Cupwertung erkämpft (wir berichteten). Beim Finale nun konnte man trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle die Spitzenposition nicht nur behaupten, die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer im Alter zwischen acht und elf Jahren siegten schließlich mit deutlichem Vorsprung vor den Teams aus Püttlignen und Illingen. Besonders zufrieden zeigten sich dementsprechend auch die Trainer Martina, Karina und Jurek mit den Leistungen ihrer Schützlinge! Eine tolle Bestätigung der guten Nachwuchsarbeit die in St. Ingbert geleistet wird. Der sehenswerte Pokal sowie 500,- Euro für die Mannschaftskasse geht demnach auch in diesem Jahr nach St. Ingbert. Aber nicht nur in der Mannschaftswertung konnten unsere Schwimmer groß auftrumpfen; auch in den Einzelwertung wurden hervorragende Ergebnisse erzielt: Im Jahrgang 2008 gabe es einen Dreifachsieg: Katharina Franz, Lena Schirmer und Alexia Tangel belegten die Plätze 1-3. Bemerkenswert vor allem die Leistung von Katharina, die sich mit ihrer Zeit über 50 Meter Brust auf Platz 1 der deutschen Bestenliste in ihrem Jahrgang schwamm. Einen Dreifacherfolg feierten die SFI-ler auch im starken Jahrgang 2006 bei den Mädchen: Caroline Rivrain-Moffat siegte vor Alina Reiswich und Chiara Haseloff. Ein weiteres vielversprechendes Talent wächst im Jahrgang 2007 heran. Eva-Luise Sändig bestritt ihren ersten Wettkampf überhaupt und konnte den Durchgang in Saarbrücken gleich gewinnen. Die besten Einzelergebnisse bei den Jungen erzielten im Jahrgang 2008 Demien Haseloff mit Platz vier in der Gesamtwertung und im sehr starken Jahrgang 2005 Max Baumann mit Platz 5.

 

ALLEN Schwimmerinnen und Schwimmern herzlichen Glückwunsch!

 

Verein: Weihnachtsfeier 12/2016

 

 

 

 

 

 

Die Bilder zur Weihnachtsfeier vom vergangenen Montag sind nun online und können unter folgendem Link bis 15. Januar kostenfrei runtergeladen werden:

 

https://myalbum.com/album/fUAkJ6sE4Vy0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwimmen: Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 11/2016

 

Patrick Lattwein gewinnt zwei Mal die Juniorenwertung

 

Pattrick Lattwein und Luisa Winkler aus St. Ingbert (SFI) gehörten zum Aufgebot der SSG Saar Max Ritter bei den 22. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin. Patrick Lattwein (Jahrgang 1999) ließ es richtig krachen. Nach seinen Spitzenzeiten bei den Saarlandmeisterschaften trumpfte er über die langen Freistilstrecken auf. Er überzeugte gleich mit zwei ersten Plätzen in der Juniorenwertung und zwei Mal Top 10 in der offenen Wertung. Über 800m unterbot er seinen eigenen, vor zwei Wochen aufgestellten, saarländischen Jugendrekord in der Zeit von 8:03,15 Minuten um 10 Sekunden. Neben Platz 1 in der Juniorenwertung erreichte er damit Platz 10 in der Gesamtwertung. Auch über 1500m kam er in einer Zeit von 15:27,21 Minuten auf den ersten Platz bei den Junioren und auf den 8. Platz in der offenen Wertung.

Für Luisa Winkler (Jahrgang 1998) gibt es keine Juniorenwertung mehr, sie musste sich in der offenen Klasse behaupten. Sie startete über 200m und 800m Freistil und verpasste ihre Bestzeiten nur knapp.

 

 

 

 

Schwimmen: Vereinsmeisterschaften 11/2016

 

Rund 150 Schwimmerinnen udn Schwimmer mischten die Vereinsmeisterschaften auf

 

Angefangen von unseren 5-jährigen "Swim-Stars-Kids", die sich über eine halbe Bahn im "großen" Becken zum ersten Mal duellierten, bis zu den spannden 50- und 100 Meter Rennen der routinierteren Schwimmer war ordentlich was los...

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben!

 

Hier gehts zur Ergebnisliste

 

Die Siegerehrung findet im Rahmen der Weihnachtsfeier statt...

 

 

 

Schwimmen: Saarlandmeitsrsterschaften Kurzbahn 11/2016

 

Medaillenregen für die Schwimmfreunde

 

Patrick Lattwein wird vier Mal Saarlandmeister

 

Mit 31 Aktiven nahmen die Schwimmfreunde St. Ingbert (SFI) an den Saarlandmeisterschaften auf der 25-Meter Bahn in Illingen teil. Eine Spitzenposition der Schwimmfreunde St. Ingbert unter den Schwimmvereinen im Saarland wird durch das hervorragende Ergebnis unterstrichen: 17 Medaillen in der offenen Wertung sowie vier Staffelmedaillen und 87 Medaillen in der Jahrgangswertung erzielten die St. Ingberter Schwimmerinnen und Schwimmer.

Beeindruckend war vor allem die Erfolgsbilanz von Patrick Lattwein (Jahrgang 1999). Er überzeugte gleich mit vier goldenen Medaillen (200m Schmetterling sowie 400m, 800m und 1500m Freistil) in der offenen Wertung. Über 800m unterbot er den saarländischen Jugendrekord von Andreas Waschburger aus dem Jahr 2003 in der Zeit von 8:13,18 Minuten um 4 Sekunden. Mit einer silbernen (100m Lagen) und einer bronzenen Medaille (400m Lagen) gewann er einen kompletten Medaillensatz. weiterlesen....

 

 

 

Schwimmen: Schwimmfest Compiegne (Frankreich) 10/2016

 

Schwimmfreunde St. Ingbert mit Medaillen beim Schwimm-Meeting in Compiègne

 

Das 10. Meeting National d‘Automne in Compiègne bei Paris war mit vielen französischen und internationalen Startern gut besetzt. Schwimmerinnen und Schwimmer u.a. aus Belgien, der Schweiz, Großbritannien, Rumänien, Spanien und Deutschland starteten bei dem dreitägigen Event. Zu der großen Gruppe des Saarländischen Schwimm Bundes gehörten auch vier Athletinnen und ein Athlet der Schwimmfreunde St. Ingbert.

Jola Frey (Jahrgang 2003) schwamm über 200m Freistil und 400m Lagen neue persönliche Bestzeiten.

Valentina Schön (Jahrgang 2002) überzeugte vor allem über 100m Rücken und erzielte im Finale Junior einen 7. Platz.

Über die gleiche Strecke wurde Luisa Winkler (Jahrgang1998) im offenen Finale Siebte.

Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet (23) konnte außerhalb der Freiwasser-Saison ihre Ausdauer in der neuen Saison nun auch einmal im Becken testen. Sie startete auf der 25m-Bahn in einem „Stundenschwimmen“, das heißt in einer Stunde mussten so viele Meter wie möglich zurückgelegt werden. Bosslet wurde mit 5299,10m Gesamtzweite hinter der Belgierin Eva Bonnet. Eine weitere Platzierung erreichte sie mit dem dritten Platz über 400m Freistil in der offenen Wertung.

Auch der einzige St. Ingberter Schwimmer konnte mit neuer persönlicher Bestzeit einen Erfolg für sich verbuchen: Patrick Lattwein (Jahrgang 1999) wurde über 1500m Freistil in 15:31,61 Minuten Gesamtdritter hinter dem Europameister über 25km Axel Reymond aus Frankreich und dem Rumänen Scarlat Bogdan.

 

Schwimmen: Sprintcup Zweibrücken 10/2016

 

Schwimmfreunde beim Sprintcup in Zweibrücken

 

Eine überzeugende Mannschaftsleistung lieferten die 9 Teilnehmer der Schwimmfreunde St. Ingbert beim 30. Sprint-Cup in Zweibrücken ab. Sie gewannen im Badeparadies Zweibrücken insgesamt 22 Medaillen. Einen besonderen Beitrag dazu lieferte Jurek Frey, er gewann jeweils die Finals über 50m Schmetterling und 50m Rücken. Valentina Schön siegte im Jahrgang 2002 gleich viermal (50m Brust, 50m Rücken, 100m Schmetterling und 100m Freistil). Bei den Jungs konnte Anselm de Jonge drei Jahrgangswertungen gewinnen (50m Freistil, 50m und 100m Rücken). Timo Wagner gewann die Wertung 1996 und älter über 100m Schmetterling und kam darüber hinaus noch zweimal auf den zweiten Platz. Zu den Silbermedaillen-Gewinnern gehörte in Zweibrücken ebenfalls Jeremias Siehr (über 100m Brust und 100m Lagen im Jahrgang 2001) und Josef Nikkeslat (über 50m Schmetterling und 50m Freistil im Jahrgang 2001). Finn Lambert schaffte im Jahrgang 2002 über 100m Lagen einen dritten Platz.

 

 

 

Schwimmen: Europameisterschaften Freiwasser 07/2016

 

Sarah Bosslet bei Europameisterschaften im Freiwasser


Achter Platz über 25 Kilometer


Im olympischen Jahr waren die Europameisterschaften im Freiwasser für die Athleten, die sich für Rio qualifiziert haben, der wichtigste Formtest vor Olympia. Für alle anderen waren die Meisterschaften in Hoorn/ Niederlande ein Saisonhöhepunkt. So auch für die St. Ingberter Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet (22), die sich bei den Deutschen Meisterschaften zum ersten Mal für eine internationale Meisterschaft der Elite qualifizierte. Hoorn ist bekannt als die „Open water-Hauptstadt“ der Niederlande, die mit ihrer historischen Altstadt und ihrem altem Hafen eine malerische Kulisse für die Wettkämpfe bietet. Leider ist das Wasser im Ijsselmeer immer etwas kalt. 19 Grad Celsius zeigte das Thermometer während den fünf Kilometer Time Trial (Schwimmen gegen die Uhr), die Sarah Bosslet mit dem Platz 11 beendete. Beim Rennen über 25 km zwei Tage später war es je nach Position auf der 2,5 km Runde nur noch 17-19 Grad warm. In den ersten vier Runden war das Renntempo gemäßigt, alle europäischen Spitzenschwimmerinnen bildeten eine Gruppe, vorne mit dabei immer an Position 2-5 die St. Ingberterin. Extrem schnell wurde das Tempo als das Männerfeld die Frauen einholte. Wettkampftaktik der Frauen ist, den Wasserschatten der Männer so lange wie möglich zu nutzen. Normalerweise lösen sich die Männer nach spätestens zwei Kilometer von dem Frauenfeld. In Hoorn wurden in der großen gemischten Gruppe 12,5 km in für die Frauen sehr hohem Tempo geschwommen. Diese Taktik und das kalte Wasser kosteten Sarah Bosslet viel Kraft. Sie musste gegen Ende abreißen lassen und finishte mit dem achten Platz. „ Es war das härteste Rennen, das ich bisher in meinem Leben geschwommen bin“, so Bosslet, die völlig unterkühlt und fertig aus dem Hafenbecken stieg. Es dauerte Stunden, bis ihr wieder warm war.

 

Schwimmen: Internationaler Jugendcup 07/2016

 

 

Internationaler Jugendcup im Hallenbad „Das Blau“


An seinem letzten Öffnungstag vor den Sommerferien war das „blau“ voll bis auf den letzten Kleider-Spint. Alle Parkplätze waren belegt. Im Freibad tummelten sich darüber hinaus bei sommerlichen Temperaturen Hunderte von Badegästen.

Trainer, Kampfrichter, Helfer, Eltern, Zuschauer und vor allem circa 230 aktive Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2000-2008 kamen am letzten Sonntag zum St. Ingberter Hallenbad.

Der internationale Jugendcup war auch in seinem dritten Jahr eine gelungene Veranstaltung des Schwimmsports in St. Ingbert.

Mit rund 1070 Meldungen aus 17 Vereinen aus ganz Südwestdeutschland, Frankreich und Luxemburg haben die Veranstalter der Schwimmfreunde St. Ingbert zu einem der größten Schwimmsportwettkämpfen für Jugendliche im Saarland eingeladen.

Den im ersten Jahr von Oberbürgermeister Hans Wagner gestifteten Wanderpokal für die beste Mannschaft verblieb bei dem Kaiserslauterer Schwimmsportklub. Insgesamt fuhren die Pfälzer mit den meisten Medaillen nach Hause: die 28 gestarteten Aktiven kamen auf 39 goldene, 15 silberne und 14 bronzene.

Auch die Gastgeber mussten sich nicht verstecken. Die Bilanz der 34 Schwimmfreunde: 15 Mal Gold, 14 Mal Silber und 24 Mal Bronze. Herausragende Schwimmerin war unter die 8-jährige Katharina Franz mit vier ersten Plätzen und der punktbesten Leistung in ihrem Jahrgang. Hinter ihr sammelten Jola Frey , Josef Nikkheslat, Alona Reiswich, Alexia Tangel, Chiara Haseloff, Viola de Jonge, Finn Lambert , Lilli Richter, Tim Becker, Lars Becker, Max Baumann, Lucas Jung und Daniel Thull eifrig Medaillen.

Die Schwimmfreunde freuen sich auf den Jugendcup im nächsten Jahr und sagen Dank an alle Helferinnen und Helfer und an die Stadtwerke St. Ingbert, die das „blau“ für den Wettkampf zur Verfügung stellten.

 

 

Schwimmen: Deutsche Freiwassermeisterschaften Hamburg 07/2016

 

Sarah Bosslet qualifiziert sich für Freiwasser-Europameisterschaften in Hoorn/ Niederlande


Das Wasser war wärmer als die Außentemperatur: über 20 Grad Celsius konnte die Dove Elbe vorweisen, gemessen am Startponton in 40 cm Tiefe. Das Wetter war kühl und wechselhaft während den Deutschen Freiwassermeisterschaften vom 30. Juni bis 03. Juli in Hamburg. Das hat die insgesamt 937 Teilnehmer, die in Hamburg um die Meistertitel kämpften, nicht gestört. Betreuer und Zuschauer mussten wetterfeste Kleidung und wasserfestes Schuhwerk ins Gepäck nehmen, denn auf dem Gelände der Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe war der Boden matschig und weich. Aber für die drei bei der DM gestarteten Freiwasserschwimmer der Schwimmfreunde St. Ingbert gehören solche Witterungsbedingungen einfach dazu.

Im Rennen über 10 Kilometer der Frauen konnte sich die St. Ingberterin Sarah Bosslet von der mehrfachen Welt-und Europameisterin Angela Maurer absetzen und gewann hinter Finnia Wunram (SC Magdeburg) und Svenja Zihsler (SV Würzburg 05) in 02:02:16,86 Stunden Bronze in der offenen Klasse. Pattrick Lattwein kam in der Junioren-Wertung auf den 4. Platz.

Bei den 3x1,25 km-Staffeln wurde Pattrick Lattwein zusammen mit Daniel Kober und Moritz Bartels von der SSG Saar Max Ritter Deutscher Jugendmeister. Sarah Bosslet kämpfte zusammen mit Andreas Waschburger und Felix Bartels (SSG Saar Max Ritter) um den Sieg der besten deutschen Mixed-Staffeln, sie mussten sich jedoch dem Team der Würzburger Langstrecken-Asse geschlagen geben und wurden Deutsche Vizemeister. weiterlesen...

 

Bild: Die SFI-Medaillen-Gewinnerinnen Sarah und Luisa (Foto by Klaus Bosslet)

 

Schwimmen: Saarlandmeisterschaften Langbahn 05/2016

 

 

Medaillenregen für die Schwimmfreunde

 

Mit 33 Aktiven nahmen die Schwimmfreunde St. Ingbert (SFI) an den Saarlandmeisterschaften auf der 50-Meter Bahn in Dudweiler teil. Eine Spitzenposition der Schwimmfreunde St. Ingbert unter den Schwimmvereinen im Saarland wird durch das hervorragende Ergebnis unterstrichen: 23 Medaillen in der offenen Wertung und jede Menge Medaillen in der Jahrgangswertung erzielten die St. Ingberter Schwimmerinnen und Schwimmer. Weiterlesen...

 

 

Schwimmen: Französische Freiwassermeisterschaften 05/2016

 

Sarah Bosslet gewinnt Französische Meisterschaften im 25 km - Freiwasserschwimmen

 

Nach über 10 Jahren Wettkampferfahrung auf nationaler und in den letzten Jahren auch internationaler Ebene wagt sich Sarah Bosslet von den Schwimmfreunden St. Ingbert an ein neues Ziel heran: 25 km Freiwasserschwimmen- eine Strecke, die für die meisten schon zu Fuß lang erscheint.

Die Vorbereitung im Training ist entsprechend hart. Um die 100 Kilometer schwimmt die 22-Jährige pro Woche, das Krafttraining wird intensiviert, die Ernährung wird angepasst. Doch am Wichtigsten ist die mentale Vorbereitung. 25 km im kalten See, über fünf Stunden im Wettkampftempo schwimmen, dies kam für Bosslet jahrelang nicht infrage. Doch kurz vor dem Wettkampf im Rahmen der Internationalen Französischen Meisterschaften in Montargis, südlich von Paris, freut sich Sarah Bosslet auf die Herausforderung und ist gleichzeitig aufgeregt. Denn bei einem 25-km-Rennen muss alles stimmen. Vor allem die Wassertemperaturen, ein Neoprenanzug ist bei einem Open-Water-Rennen nicht erlaubt. Ständig wird in der Woche davor das Wetter gecheckt, so richtig warm soll es nicht werden. Am Sonntag hat der See bei Montargis dann, für Sarah akzeptable, 19,8°C, fast ideale Wettkampftemperatur.

Geschwommen werden 10 Runden mit je 2, 5km. Das Rennen der 37 gestarteten Athleten verläuft zunächst in einem für Sarah zu langsamen Tempo, doch sie passt sich der Gruppe an, denn alleine will sie nicht über 5 Stunden lang schwimmen. Eine große Gruppe von 8 Schwimmerinnen setzt sich etwas ab, Bosslet immer an Position Zwei oder Drei. Nach 10 km befinden sich nur noch zwei Französinnen und Bosslet in der Spitzengruppe. Hin und wieder übernimmt auch Sarah die Führungsarbeit und verlässt den kräftesparenden Wasserschatten hinter Charlyne Secrestat. Ab 15 km beginnt nun das Rennen richtig, das Tempo wird um einiges verschärft. Eine dritte Französin kann wieder aufschließen, doch kurz vor Ende des Rennens muss sie wieder abreißen lassen. Nur 10 der gestarteten Schwimmerinnen kommen ins Ziel, viele geben auf. Weiterlesen....

 

 

 

Schwimmen: Deutsche Meisterschaften Berlin 05/2016

 

Deutsche Schwimmmeisterschaften 2016 in Berlin

 

Luisa Winkler holt in der gemischten Freistil-Staffel Bronze

 

In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in der offenen Klasse statt.

Luisa Winkler von den Schwimmfreunden St. Ingbert überzeugte mit ordentlichen Leistungen. In der 4x100m Freistil-Staffel mixed erreichte sie zusammen mit Anabel Ivanov, Christoph Fildebrandt und Jonathan Berneburg von der SSG Saar Max Ritter eine Bronzemedaille für das saarländische Team.

Mit der 4x100m Freistil-Staffel kam sie mit ihren Team-Kolleginnen Vanessa Dehaut, Anabel Ivanov und Sarah Bosslet auf Platz 10. Die Freiwasserspezialistin Sarah Bosslet erreichte über 1500m den achten und über 800m Freistil in neuer Bestzeit den neunten Platz. Über die 400m Lagen schlug Bosslet als Zwölfte an. Gute Ansätze über 800m und 1500m Freistil zeigte auch Patrick Lattwein. Er muss aber Richtung Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Juni noch zulegen, wenn er um Medaillen mitkämpfen will.

 

 

 

 

Bild: 4x100 Mixed-Staffel der SSG Saar, Luisa Winkler 2.v.r.

 

 

Schwimmen: US Freiwassermeisterschaften 04/2016

 

Freiwasserschwimmerin Sarah Bosslet schwimmt ein Top-Rennen bei den amerikanischen Meisterschaften

 

Als Sarah Bosslet von den Schwimmfreunden St. Ingbert die Starterliste der Open Water National Championships in Fort Myers/ Florida sah, wurde sie vor dem 10-km-Freiwasser-Rennen doch etwas aufgeregt. Das Teilnehmerfeld war dem eines gut besetzten Weltcups ähnlich. Neben den schnellsten Amerikanerinnen war fast die gesamte internationale Elite am Start. Lauter Medaillengewinn